Tuch-Filtration

Tuch-Filtration

Tuchfilter kombinieren die Vorteile von Scheibenfiltern und der Tiefbettfiltration. Feststoffe werden im 3D-Tuch eingeschlossen, was hohe Wirkungsgrade fördert. Die Technologie wird zur Entfernung von Feststoffen, Phosphor und pulverförmiger Aktivkohle eingesetzt.

Flortuch-Filterung

Einfach zu bedienen

Vollständig automatisierter Betrieb. Die Fasermedien sind leicht zu inspizieren und zu ersetzen.

Stabiler und kontinuierlicher Betrieb durch die Reinigung der Fasermedien mit einer automatischen Reinigungsvorrichtung.

Ein kontinuierlicher Filtrationsprozess reduziert den Bedarf an Standby-Geräten.

Kompakte Bauweise

Geringerer Platzbedarf durch modulares und kompaktes Design. Es werden sowohl eigenständige Einheiten als auch integrierte Betontanklösungen für große Kapazitäten angeboten.

Ein geringer Druckverlust ermöglicht eine gute Anpassung an die hydraulische Leitung der Kläranlage, ohne dass eine Förderpumpe erforderlich ist.

Effizienz des Prozesses

Hocheffiziente Entfernung von Schwebstoffen, organischen Stoffen und/oder Phosphor. Verschiedene Maschenweiten sind anwendbar. Die Tiefenfiltration im Gewebe trägt zur Steigerung der Effizienz bei.

Hohe und stabile Abwasserqualitäten führen zu Optionen für die Wiederverwendung von Wasser. 

Wie es funktioniert

Bei der Filtration fließt das zu filternde Wasser in den Filter und durchdringt das Fasermaterial von außen nach innen. Schwebstoffe und andere Verunreinigungen im Wasser sammeln sich an der Außenseite des Fasermaterials an und der Wasserspiegel im Filter beginnt zu steigen.

Der Rückspülvorgang wird durch den Wasserstandssensor oder die Zeitschaltuhr gestartet. Während des Rückspülvorgangs dreht sich die Scheibe und die Feststoffe werden durch Sprüh- oder Saugreinigung entfernt. Die aufgefangenen Feststoffe werden über das Feststoffsammelsystem abgeleitet. Während des Rückspülvorgangs arbeitet die Tuch-Filtration ohne Unterbrechung der Filtration. 

Schlammaustrag: Die Feststoffe, die sich am Boden des Behälters absetzen, werden angesammelt und mit Hilfe einer Pumpe in voreingestellten Zyklen ausgetragen. Während des Entleerungsvorgangs arbeitet die Pile-Tuch-Filtration ohne Unterbrechung der Filtration.

 

Koagulation - Flockung - Tuchfiltration

Die Tuchfiltration wird häufig eingesetzt, um sowohl lösliche als auch bestimmte Feststoffe nach der Koagulation und Flockung zu entfernen. Vor dem Tuchfilter werden spezielle Koagulations- und Flockungszonen eingerichtet, um gute Flockenbedingungen zu schaffen, die im Tuch effizient entfernt werden können. Die Kombination von richtig konzipierter Koagulation und Flockung führt zu einer hocheffizienten Entfernung von Flocken im Filtertuch. 

Für Vorabtests und die Auswahl des Filtertuchaufbaus sind sowohl Anlagen im Labor- als auch im Pilotmaßstab erhältlich.

Anwendungen

Tertiäre Abwasserbehandlung

Schwerpunkt ist die Beseitigung von Rückständen von suspendierten Feststoffen, BSB, Pulveraktivkohle und/oder Phosphor in Kläranlagen.

Filtration für die Wiederverwendung von Wasser, Kühlwasseranwendungen, Landwirtschaft, Stahlwerke.

Behandlung von Oberflächenwasser

Behandlung von Fluss- und Seewasser zur Entfernung von Trübungen, organischen Stoffen (Algenarten) und Farbe. 

Vorbehandlung für fortgeschrittene Verfahren (GAC, IE, Ozon, UV) und R/O, N/F

Beseitigung von Mikroverunreinigungen

Die tertiäre Dosierung von Pulveraktivkohle zur Adsorption von Mikroverunreinigungen, wie z. B. Arzneimittelrückständen, erfordert einen garantierten Grenzwert von 100% für PAC, bevor das endgültige Abwasser in den Vorfluter eingeleitet wird. Die Filtration mit Flächentüchern erweist sich als eine solche effiziente Barriere.

Phosphor-Entfernung

Sowohl in Oberflächengewässern als auch in Abwässern wird die Entfernung von Phosphor, sowohl von partikulärem als auch von löslichem Phosphor, effektiv durch Koagulation, Flockung und Florfiltration durchgeführt. Zur konsequenten Einhaltung sehr niedriger Phosphorwerte.