Neue Technologie zur Entfernung von Mikroverunreinigungen aus Abwasser für weitere Forschung ausgewählt

 

Brightwork hat sich erfolgreich um weitere Forschungsmittel bei der niederländischen  Innovationsprogramm MikroSchadstoffe (IPMV), das von STOWA und dem niederländischen Ministerium für Infrastruktur und Wasserwirtschaft geleitet wird. Dieses Programm zielt darauf ab, die Zeit bis zur Marktreife von Aufbereitungstechnologien zu beschleunigen, die den Wasserverbänden helfen können, Mikroverunreinigungen effizient aus dem Abwasser zu entfernen.

Der Kern unserer technischen Lösung ist die tertiäre kontinuierliche Filtration mit einem Filtermedium, das aus granulierter Aktivkohle (GAC) besteht. Um den Zeitraum zwischen zwei Regenerationen der GAC zu verlängern, wird der Filter mit Sauerstoff angereichert, um die biologische Aktivität zu fördern. Dadurch wird der biologische Abbau von organischen Stoffen gefördert und die anhaltende Adsorptionsfähigkeit des Mediums für Mikroverunreinigungen erhöht.

Die Technologie könnte gleichzeitig für die Nährstoffentfernung geeignet sein, z. B. für die Entfernung von Phosphor durch Koagulationsmitteldosierung in den Zulauf des Filters. Auf diese Weise entsteht ein multifunktionales Aufbereitungssystem, das auch zu den Zielen der Europäischen Wasserrahmenrichtlinie beiträgt.

Wenn die Machbarkeitsstudie abgeschlossen ist und die Ansprüche bestätigt werden, wird eine Pilotanlage in enger Zusammenarbeit mit einem oder mehreren niederländischen Wasserverbänden betrieben. Einige Wasserverbände haben bereits ihr Interesse an der vorgeschlagenen Technologie bekundet.

Großer modularer Filteraufbau

Großer modularer Filteraufbau