Waschwasser

Waschwasser

Das bei der Trink- und Brauchwasseraufbereitung anfallende Rückspülwasser wird in einem kompakten Waschwasseraufbereitungssystem effektiv behandelt, so dass eine Wasserqualität entsteht, die im Hauptproduktionsprozess wiederverwendet werden kann, und ein konzentrierter Restschlammstrom entsteht.

Waschwasser

Wasser
Wiederverwendung

Für offene zirkulierende Kühlwassersysteme haben wir eine nachhaltige Lösung zur Verbesserung der Wärmeübertragung entwickelt. Durch die kontinuierliche Reinigung eines kleinen Teils des zirkulierenden Kühlwassers ist der Wärmeaustausch viel effizienter.

Kosten
Wirksam

Betriebsbedingte Einsparungen ergeben sich aus der verbesserten Wärmeübertragung (Energieeinsparungen), dem geringeren Wartungsbedarf und der Reduzierung von Konditionierungschemikalien. Die typische Amortisationszeit beträgt weniger als ein Jahr.

Zuverlässige Lösungen

Kühlwassersysteme sind für die meisten industriellen Anwendungen von entscheidender Bedeutung. Die Bypass-Filtration in offenen Kühlwasserkreisläufen hat sich als sehr effektiv erwiesen, um die Lebensdauer dieser Anlagen zu verlängern.

Näherung

 Alle Wasseraufbereitungsanlagen produzieren Abwasser. Das Rückspülwasser von Sandfiltern ist die größte Abwasserkomponente, die anfällt. In der Regel macht das Waschwasser ein bis zehn Prozent der gesamten Trinkwasserproduktion aus. Daher ist es naheliegend, sich auf Systeme zur Wiederverwendung von Waschwasser zu konzentrieren. Durch die Umsetzung von Wiederverwendungsprogrammen wird gleichzeitig der Nettowasserverbrauch reduziert.   

In der Praxis werden sowohl diskontinuierliche als auch kontinuierliche Waschwasserwiederverwendungssysteme eingesetzt. Die optimale Konfiguration hängt von der tatsächlichen Freisetzung des Waschwassers und den Waschwasserspeichereinrichtungen ab. Lamellenklärer mit integrierter Koagulation und Flockung haben sich für die Rückspülwasserbehandlung als zuverlässig erwiesen. Sie werden standardmäßig mit integrierter hydraulischer Misch- und Flockungseinrichtung einschließlich Schlammtrichter zur gleichzeitigen Schlammeindickung geliefert.

Eigenschaften

Zuverlässige und kompakte Nachbehandlung

Ein kompaktes Waschwasseraufbereitungsverfahren besteht in der Regel aus Koagulation/Flockung, Lamellenabscheidung und Medienfiltration. Meistens wird eine Desinfektionsstufe eingesetzt, um eine Kreuzkontamination des primären Behandlungsprozesses zu vermeiden.

Kostengünstig

Die Wiederverwendung von Waschwasser ist kosteneffizient, da das zu behandelnde Wasser bereits den primären Wasseraufbereitungsprozess durchlaufen hat. Durch die Implementierung eines sekundären Waschwasseraufbereitungsverfahrens wird verhindert, dass dieses Wasser abgeleitet wird. Dies trägt zur Netto-Trink-/Betriebswasserproduktion bei. 

Testimonials

Wir freuen uns, mit unseren Kunden zusammenzuarbeiten, um ihre Ziele zu erreichen. Und wir schätzen ihr Feedback sehr!

Wenn ich Brightwork mit drei Worten beschreiben müsste, würde ich ihre Fähigkeiten wie folgt charakterisieren: zuverlässig, innovativ und serviceorientiert. Ich würde auf jeden Fall anderen empfehlen, mit ihnen zusammenzuarbeiten.

Jan Boonstra

Anlagenbetreiber
Wetterskip Fryslân
WwTW Franeker

Mein Eindruck von Brightwork ist gut, sie sind sehr geschickt und sachkundig.

Mattias Feldthusen

Direktor Prozess- und Produktentwicklung Nordic Water Products AB
Nordische Wasserprodukte AB

Möchten Sie mehr lesen?

Sie können dieses Whitepaper ''Umgang mit Rückspülwasser'' gerne herunterladen.